Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Horst Nalewski
Kennst du Rainer Maria Rilke?
Der schwere Weg zum großen Dichter

Der junge Rilke wächst in Prag auf undentwächst den bürgerlichen Vorstellungen seiner familiären Umgebung. Auf der stetigen Suche nach sich selbst, findet er Halt im Schreiben und schreibt viel. "Der schwere Weg zum großen Dichter" ist hier verständlich und interessant dargestellt.

Sächs‘sches Begänntnis

Sächs‘sches Begänntnis

Lene Voigt

Albrechtsburg und Dom in Meißen.
Albrechtsburg und Dom in Meißen.

 

Zugegähm, wenn wir was saachen,

Das wärkt niemals imbosand.

Manche hamm uns drum im Maachen,

Schimfen gar uff unser Land.

Andre wieder liem das grade,

Die zieht‘s färmlich bei uns hin.

Unsre Schbrachenmarmelade

Fließt so rächt nach dän ihrn Sinn.

Darum wollmer uns nicht schtreiten

Iber Simbadien un so.

Scheint uns doch bei andern Leiten

Ooch nich alles gomme il foh.

 

Quelle: Kurze Pause 5/1934

 

Bildnachweis

Abb. im Text: Meißen; Albrechtsburg und Dom mit Elbe und Dampfer. Urheber: Dietmar Brück, Brück&Sohn

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Im Familchenbad
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen